15 | 12 | 2017
Hauptmenü
Wichtige Hinweise

20.10.2012


Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.
Kontakt Freiwilligendienste in Deutschland:

Tel.: 0721 354806-130
Fax: 0721 354806-181
E-Mail: fsj-bfd[at]freunde-waldorf.de

Internationale Freiwillige können sich für 12 Monate in einer sozialen Einrichtung in Deutschland engagieren.
Alles über die Rahmenbedingungen, Anforderungen und Leistungen hier.


21.09.2010
Verstrahlte Pfifferlinge im Handel entdeckt
Pfifferlinge aus Osteuropa sind manchmal strahlenbelastet.
Verstrahlte Pfifferlinge im Handel entdeckt
Lesen...


29.03.2009
Der Reaktor lebt und tötet weiter

London (dpa) Auch mehr als 20 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl dezimiert die radioaktive Strahlung die Zahl der Insekten in der Region. Das hat eine Zählung bei Hummeln, Schmetterlingen, Libellen und Grashüpfern gezeigt.


17.02.2009
Lost Paradise
Ein neuer Film von Stefan Heinzel (89 Millimeter)


07.02.2009
IPPNW Presseinfo 06.02.2009
Atomlobby baut seit 20 Jahren Potemkische Dörfer


24.12.2008
Praxis der Visumsvergabe an der Deutschen Botschaft in Minsk, Belarus
Kleine Anfrage der Abgeordneten Marieluise Beck Bündnis 90/Die Grünen (Bremen)
PDF (2,4 MB)


10.04.2008
NRW-Landesversicherungen für das Ehrenamt


16.01.2007
Infos Reisen und Hilfslieferungen
Transit Polen nach Belarus.

Hilfsleistungen PDF Drucken E-Mail
Wichtige Hinweise
Mittwoch, den 16. April 2008 um 22:35 Uhr

Botschaft der Republik Belarus in der BRD

Informationsblatt zur Vorbereitung und Durchführung der Hilfsaktionen in der Republik Belarus

Laut der entsprechenden gesetzlichen Vorschriften kann die ausländische unentgeltliche Hilfe ausschließlich zweckgebunden eingesetzt werden - für Minimierung der Folgen der technogenen und Naturkatastrophen und anderer außerordentlicher Situationen, Durchführung der wissenschaftlichen Forschungen, Förderung der Erhaltung der historischen und Kulturdenkmäler, sowie Leistung der medizinischen und sozialen Hilfe. 

Die nach Belarus eingeführten humanitären Hilfsgüter werden von Zollgebühren, Steuern und Abgaben befreit. Die Befreiung gilt nicht für akzisepflichtige Waren, mit Ausnahme von Spezialfahrzeugen für besondere Einsätze (Rettungsdienst, Polizei, Feuerwehr) und den Waren, die in Sozial-, Ausbildungs- und Rehabilitationseinrichtungen verwendet werden können. 

Für jede Hilfslieferung müssen die Ankündigung und Ladeliste (Anlagen A und B) nicht später als vor vier (spätestens drei) Wochen vor geplanter Einreise beim Empfänger eintreffen, damit dieser beim Departement für humanitäre Tätigkeit bei dem Präsidenten der Republik Belarus die Befreiung von Zollgebühren und Steuern beantragen kann. Die Angaben zu einer Hilfslieferung können auch in die Botschaft der Republik Belarus in der Bundesrepublik Deutschland in Berlin gesendet werden, damit sie von der Botschaft an das Departement für humanitäre Tätigkeit weitergeleitet werden. Für Gegenstände, die nicht als humanitäre Hilfsgüter anerkannt werden (Computer, Werkzeug, Baustoffe für Renovierungen, Fahrzeuge etc.) muß der Empfänger eine Ausnahmegenehmigung für die zollfreie Einfuhr bei dem o.g. Departement in Minsk beantragen. 

Alle in Belarus für humanitäre Zwecke aus dem Ausland eingeführten Finanzmittel sollen beim belarussischen Zollamt deklariert werden. Die Finanzmittel in Höhe von mehr als 250 $ (ca. 225 EUR) sollen nach der Einfuhr auf Konten bei belarussischen Banken eingezahlt werden.

Die kostenfreien Visa können den Begleitpersonen von humanitären Hilfslieferungen von der Konsularabteilung der Botschaft der Republik Belarus nur auf Grund der entsprechenden Bestätigung durch das Departement für humanitäre Tätigkeit oder durch die Gebietsexekutivkomitees (Brest, Gomel, Grodno, Minsk, Mogiljow, Witebsk) bzw. durch das Stadtexekutivkomitee von Minsk ausgestellt werden. Die Genehmigungen für gebührenfreie Erteilung der Visa sollen von dem Empfänger der Güter bei den o.g. Behörden in Belarus beantragt werden und nach der Erteilung in die Konsularabteilung der Botschaft von Belarus in Berlin bzw. in die Außenstelle der Botschaft in Bonn gesendet werden.

Bei humanitären Transporten bzw. bei Beförderung von Kindergruppen ist eine Befreiung von Straßenbenutzungsgebühren möglich. Dazu müssen die Genehmigungen mitgeführt werden, die den humanitären Zweck bestätigen.

Alle Voraussetzungen für den Empfang und die ungehinderte Abfertigung von humanitären Gütern (Anträge auf gebührenfreie Erteilung der Visa, Genehmigung für die bevorzugte Abfertigung an Grenzübergängen, Befreiung von der Entrichtung der Zollgebühren) können nur vom Empfänger der Güter vorbereitet werden.

Wegen des Auftretens von BSE bei deutschen Rindern ist die Einfuhr von folgenden landwirtschaftlichen Produkten aus Deutschland in die Republik Belarus verboten: lebende Tiere, Joghurt, Butter, Margarine, Milch, Sahne, Fleisch und Fleischprodukte und Konzentrate, die Zutaten tierischer Herkunft enthalten.

Departement für humanitäre Tätigkeit
bei dem Präsidenten der Republik Belarus

Swobody-Platz, 11
220030 Minsk
Tel.: (00375 172) 227 033
Fax: (00375 172) 227 030 

Direktor - Alexander Koljada 

Das Departement für humanitäre Tätigkeit bei dem Präsidenten der Republik Belarus wurde im Juni 1997 gegründet und ist in der Republik Belarus für den Erhalt der humanitären Hilfe aus dem Ausland zuständig. Es gewährleistet vorrangige Grenzkontrolle und Zollabfertigung von Fahrzeugen mit den Gütern der humanitären Hilfe, die nach Belarus eingeführt wird; es informiert die Grenz- und Zollbehörden der Republik Belarus über die Durchführung der Hilfsaktionen nach Belarus.

Die ausländischen wohltätigen Organisationen und Initiativen, die die Hilfsaktionen in Belarus durchführen, informieren darüber im voraus (am besten vor einem Monat) vor der Abfahrt des Hilfstransportes (Absendung der Pakete) nach Belarus den belarussischen Empfänger und das Departement für humanitäre Tätigkeit.
Folgende Angaben werden dabei benötigt:

Ankündigung einer humanitären Lieferung (Anlage A)
1) Absender (Organisator der Hilfstransporte - Name und Adresse)
2) Empfänger der Hilfstransporte in Belarus
3) Inhalt der Sendung 
4) Menge der jeweiligen Waren
5) Wert der Hilfssendung (schätzungsweise in EUR)
6) Datum der Abfahrt
7) Transportart und Weg
8) Zahl der Begleiter des Transports
9) Dauer des Aufenthaltes am Zielort

Ladeliste (Anlage B)
1) Gewicht
2) Benennung
3) Zahl
4) Verpackung
5) Verfallsdatum
6) Herstellerfirma (für Arzneimittel)

Quelle:
Botschaft der Republik Belarus in der BRD, Stand: 01.05.2005,
www.botschaft-belarus.de
 
Die BAG bei Facebook


Jetzt Freunde werden!

Seite durchsuchen
Meistgelesen
Nützliche Links
www.prof-schuchardt.de
Die Stimmen der Kinder
von Tschernobyl
Erika Schuchardt/Lev Kopelev
Eine Psychosozial-Studie

tekknorg.wordpress.com
www.life-upgrade.com
Private, nicht-kommerzielle Blog-Webseite über Atomenergie, Tschernobyl und Weißrussland (Früher und Heute). Informationen aus IPPNW Papieren und Übersetzungen aus Tschernobyl Literatur ins Englische. Fotos, Berichte und Kurzfilme.
Private and non-commercial Blog about atomic energy, Chernobyl and Belarus (past and present). Information from IPPNW papers and translations of German Chernobyl related information. Photos, reports and shortclips.
Pressemitteilungen

13.01.2012
Kinderkommission des Deutschen Bundestages begrüßt die Gründung des Deutschen Kinderschmerzzentrum
Lesen...