Startseite Informationen Kultur Martin von Arndt: Oktoberplatz
26 | 05 | 2017
Hauptmenü
Wichtige Hinweise

20.10.2012


Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.
Kontakt Freiwilligendienste in Deutschland:

Tel.: 0721 354806-130
Fax: 0721 354806-181
E-Mail: fsj-bfd[at]freunde-waldorf.de

Internationale Freiwillige können sich für 12 Monate in einer sozialen Einrichtung in Deutschland engagieren.
Alles über die Rahmenbedingungen, Anforderungen und Leistungen hier.


21.09.2010
Verstrahlte Pfifferlinge im Handel entdeckt
Pfifferlinge aus Osteuropa sind manchmal strahlenbelastet.
Verstrahlte Pfifferlinge im Handel entdeckt
Lesen...


29.03.2009
Der Reaktor lebt und tötet weiter

London (dpa) Auch mehr als 20 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl dezimiert die radioaktive Strahlung die Zahl der Insekten in der Region. Das hat eine Zählung bei Hummeln, Schmetterlingen, Libellen und Grashüpfern gezeigt.


17.02.2009
Lost Paradise
Ein neuer Film von Stefan Heinzel (89 Millimeter)


07.02.2009
IPPNW Presseinfo 06.02.2009
Atomlobby baut seit 20 Jahren Potemkische Dörfer


24.12.2008
Praxis der Visumsvergabe an der Deutschen Botschaft in Minsk, Belarus
Kleine Anfrage der Abgeordneten Marieluise Beck Bündnis 90/Die Grünen (Bremen)
PDF (2,4 MB)


10.04.2008
NRW-Landesversicherungen für das Ehrenamt


16.01.2007
Infos Reisen und Hilfslieferungen
Transit Polen nach Belarus.

Martin von Arndt: Oktoberplatz PDF Drucken E-Mail
Kultur
Samstag, den 25. Februar 2012 um 09:18 Uhr

Verlag Klöpfer & Meyer Tübingen

Das Buch spielt in Weißrussland. Es porträtiert einen jungen Kulturjournalisten, der in dem autokratischen System immer wieder auf sich selbst zurückgeworfen wird, und den die starren Strukturen zu Verrat, Betrügereien, schließlich sogar zu einem Mord treiben (siehe auch beigelegtes Informationsblatt).
Martin von Arndt hat den Schalk im Nacken. Ein sehr unterhaltsamer, ein sehr humorvoller Autor. 
Elke Heidenreich

Martin von Arndt: ein großes politisches Talent, ein Autor von Rang.
Die Zeit

Weiß der Teufel, dieser Martin von Arndt weis sich auszudrücken! Uns allen gratuliere ich zu diesem Wort Virtuosen!
Jürgen Lodemann, in seiner Laudatio zum Thaddäus-Troll Preis für Martin von Arndt

Ich habe für diese Polit-Parabel seit 2008 in Weißrussland recherchiert, Oppositionelle und Underground-Künstler getroffen, vor allem aber Alltagserfahrungen gesammelt über das Leben in dieser sogenannten letzten Diktatur Europas.
Des weiteren stehe ich natürlich auch gerne zu (Podiums-)Diskussionen, Gesprächen und Lesungen zur Verfügung.
Eine erste Podiumsdiskussion zum Thema: „Wo keine Freiheit ist, hat Kunst keine Heimat“ findet am 27. März 2012 um 19.30 Uhr im Ver.di-Haus, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin statt. Dort spreche ich mit Andrej Khadanovich (Präsident des P.E.N. Belarus), Mirko Schwanitz (Osteuropa-Journalist) und Thomas Weiler (Literaturübersetzer aus dem Weißrussischen) über den Protest westeuropäischer Schriftsteller und Künstler gegen die Unterdrückung der Kunstfreiheit in Weißrussland. Es handelt sich dabei um eine Veranstaltung des Verbands deutscher Schriftsteller (VS).

Informationsblatt lesen...

 
Die BAG bei Facebook


Jetzt Freunde werden!

Seite durchsuchen
Meistgelesen
Nützliche Links
www.prof-schuchardt.de
Die Stimmen der Kinder
von Tschernobyl
Erika Schuchardt/Lev Kopelev
Eine Psychosozial-Studie

tekknorg.wordpress.com
www.life-upgrade.com
Private, nicht-kommerzielle Blog-Webseite über Atomenergie, Tschernobyl und Weißrussland (Früher und Heute). Informationen aus IPPNW Papieren und Übersetzungen aus Tschernobyl Literatur ins Englische. Fotos, Berichte und Kurzfilme.
Private and non-commercial Blog about atomic energy, Chernobyl and Belarus (past and present). Information from IPPNW papers and translations of German Chernobyl related information. Photos, reports and shortclips.
Pressemitteilungen

13.01.2012
Kinderkommission des Deutschen Bundestages begrüßt die Gründung des Deutschen Kinderschmerzzentrum
Lesen...